Generieren Sie Ihre individuellen Zielgruppen

Durch die Funktion „Zielgruppe generieren“ ermöglicht es Ihnen unsere E-Mail Marketing Software, aus zwei oder mehreren Zielgruppen eine neue Gruppe zu erzeugen. Für folgende Fragen zum Thema Generieren von neuen Zielgruppen finden Sie in diesem Whitepaper die passenden Antworten.

 

Ihre Fragen - unsere Antworten

Wofür wird die Funktion verwendet?

Kann ich statische und dynamische Zielgruppen generieren?

Welche Einstellungen sind nötig, um Zielgruppen zu generieren?

Gibt es Beispiele der verschiedenen Gruppengenerierungen?

Ist es mit der E-Mail Marketing Software auch möglich, Zielgruppen zu teilen?


 

Wofür wird die Funktion verwendet?

Mit „Zielgruppe generieren“ können Sie folgende neuen Gruppen in unserer E-Mail Marketing Software erzeugen:

  • Schnittmenge: Eine neue Gruppe aus den übereinstimmenden Empfängern mehrerer Gruppen
  • Vereinigungsmenge: Zwei Zielgruppen zu einer Zielgruppe zusammenfassen
  • Differenz: Eine Zielgruppe aus der ersten Gruppe abzüglich der Empfänger, die auch in der zweiten Gruppe vorkommen
  • Symmetrische Differenz: Die übereinstimmenden Abonnenten aus zwei Gruppen sind in einer neu generierten Zielgruppe NICHT vorhanden
  • Teilen: Eine Zielgruppe wird auf mehrere Zielgruppen aufgeteilt
 

Kann ich statische und dynamische Zielgruppen generieren?

Wichtig: Beim Generieren von Zielgruppen können Sie statische und dynamische Zielgruppen wie folgt zusammenfassen:

  • statische mit statischen
  • statische mit dynamischen
  • dynamische mit dynamischen

Eine neu generierte Gruppe ist allerdings IMMER eine statische Zielgruppe.

 

Wie komme ich zu den Einstellungen, um Zielgruppen zu generieren?

Um eine Zielgruppe zu generieren, drücken Sie unter Empfänger / Zielgruppen den Button „Zielgruppe generieren“.

 

Gibt es Beispiele der verschiedenen Gruppengenerierungen?

Anhand von den folgenden Beispielen erläutern wir, wie die einzelnen Möglichkeiten verwendet werden können.

Schnittmenge

Sie haben eine Umfrage durchgeführt und möchten nun in Ihrem nächsten Newsletter jene Empfänger anschreiben, die an der Umfrage teilgenommen haben UND für Ihren Newsletter angemeldet sind. Otto Normalverbraucher, Markus Möglich, Susanne Muster, Erika Mustermann und Bettina Beispiel haben an Ihrer Umfrage teilgenommen, jedoch haben nur Otto Normalverbraucher und Bettina Beispiel ausdrücklich zugestimmt, Ihren Newsletter zu erhalten. In der neu generierten Zielgruppe bleiben also nur Otto Normalverbraucher und Bettina Beispiel übrig. Sie möchten den Newsletter erhalten.

Vereinigungsmenge

Sie möchten mit Ihrem nächsten Newsletter die Abonnenten aus zwei verschiedenen Zielgruppen erreichen. Otto Normalverbraucher, Markus Möglich und Susanne Muster sind Schifahrer und sind in der Zielgruppe „Schifahrer“. In der Zielgruppe „Snowboarder“ sind Erika Mustermann und Bettina Beispiel. Sie haben diese beiden getrennten Gruppen verwendet, um jedem die für ihn interessanten Angebote zukommen zu lassen. Nun planen Sie eine Infoveranstaltung, die für Schifahrer und Snowboarder interessant ist und möchten diese beiden Gruppen im nächsten Newsletter besenden. In der neu generierten Zielgruppe sind nun ALLE Empfänger aus beiden Gruppen vorhanden.

Differenz

Sie versenden an eine ausgewählte Gruppe von Personen eine Zufriedenheitsumfrage. Unter den Empfängern sind Personen, die sich für Ihren Newsletter bereits angemeldet haben, aber auch solche, die noch nicht angemeldet sind. Nun möchten Sie die Personen in einer Gruppe haben, die an der Umfrage teilgenommen haben, sich aber noch NICHT für Ihren Newsletter angemeldet haben.

Alle Teilnehmer der Umfrage sind in der Gruppe „Zufriedenheitsumfrage“ zusammengefasst: Otto Normalverbraucher, Markus Möglich, Susanne Muster, Erika Mustermann und Bettina Beispiel. Otto Normalverbraucher und Markus Möglich sind noch nicht für den Newsletter angemeldet. Um diese beiden in einer eigenen, neu generierten Gruppe zusammenzufassen wählen Sie die Gruppe „Zufriedenheitsumfrage“ als Zielgruppe A aus, Zielgruppe B ist „Angemeldete“.

In der neuen Gruppe bleiben also Otto Normalverbraucher und Markus Möglich übrig.

Symmetrische Differenz

Sie erstellen einen Newsletter mit einem Angebot zu zwei Produkten. Gruppe "Produkt_eins" hat das eine Produkt gekauft, Gruppe "Produkt_zwei" das andere. Ziel ist es, die Empfänger dazu zu bewegen, auch noch den anderen Artikel zu kaufen. Otto Normalverbraucher hat bereits beide Produkte erworben. Markus Möglich, Bettina Beispiel, Erika Mustermann und Susanne Muster haben nur einen Artikel gekauft. Es wird eine neue Zielgruppe aus jenen Abonnenten generiert, die NICHT in beiden Gruppen vorhanden sind.

 

Ist es mit der E-Mail Marketing Software auch möglich, Zielgruppen zu teilen?

Sie haben Ihren Newsletter von zwei verschiedenen Werbeagenturen erstellen lassen und möchten nun wissen, welcher Newsletter besser ankommt. Nun teilen Sie Ihre Zielgruppe durch 3. Sie verschicken den ersten Newsletter an die erste Zielgruppe, den zweiten an die zweite Zielgruppe. Anschließend werten Sie die beiden Statistiken aus und schicken die erfolgreichere Kampagne an die dritte Zielgruppe.

Newsletter Anmeldung

Tipps, Tricks und viele weitere nützliche Informationen direkt in Ihre Mailbox. Jetzt mailworx Newsletter abonnieren!